Haupt- und Finanzausschusssitzung

Schon bevor die Haupt- und Finanzausschusssitzung begann hatten sich schon ca. 60 Vereinsmitglieder aus Erkrather Vereinen auf der Zuschauerbank in der Stadthalle eingefunden. Zu Sitzungsbeginn waren es schon über hundert und im Verlauf der Sitzung wurden es noch mehr.

Zweimal wurde über eine Sitzungsunterbrechung abgestimmt, damit die zahlreichen Vereinsvertreter zu Wort kommen können. Zweimal wurde dies mehrheitlich mit unterschiedlichen Begründungen abgewiesen. Dabei hätten die Vereinsvertreter gerne auf Ihren Appell aufmerksam gemacht.

Im Anschluss an der Sitzung konnte in dem ein oder anderen Zwiegespräch zwischen einzelnen Vereinsmitgliedern und Ratsmitgliedern nachfolgender Sachverhalt vertieft werden, soweit die allgemeine Erschöpfung bei allen Beteiligten nach viereinhalbstündiger Sitzung dies noch zuließ.

Aus jedem Euro, den die Stadt in die Arbeit der Vereine investiert machen die Vereine mindestens zwei Euro, weil sie durch eigene Mitgliedsbeiträge und oder Spenden und oder Drittmittel (die zum Teil sehr beträchtlich sind, mehrere Hunderttausend Euro betragen und in Summe jenseits der Millionen liegen) und sehr viel ehrenamtlichem Engagement einen großen Mehrwert schaffen. Und die Bürger, die sich in diesen Vereinen engagieren identifizieren sich mit dem Gemeinwesen und sorgen sich um deren Erhalt. Sie denken mit und handeln in nicht unerheblichen Maße auch mit, sie packen mit an, wie man so schön sagt.

Die Vereine leiden ebenso wie die Stadtverwaltung unter den Kostenexplosionen und leisten aktuell dennoch mehr denn zuvor. Und werden aktuell auch mehr gebracht als je zuvor, denn die Pandemie ist längst noch nicht überwunden und die Probleme werden für die Bürger durch die Energiekriese und die schnell angestiegene Inflation Tag für Tag größer. In dieser Zeit die Vereine mit Kürzungen der Zuschüsse zusätzlich zu belasten gefährdet deren Existenz und die von ihnen akquirierten beträchtlichen Spenden und Drittmittel.

Das vermeintliche Spar-Potential bei den Zuschüssen für die Erkrather Vereine macht Erkrath in Wahrheit viel ärmer! Wie es im Appell einiger Vereine zu lesen ist.

 

Berichte hierüber in der lokalen Presse:

erkrath.jetzt

RP

erkrath.jetzt